You are here
Motorradtour 2016 – Portugal 2016 2016_Posts Blog Portugal Reise 

Motorradtour 2016 – Portugal

Porto
Porto

Montag, 30. Mai 2016 – Von Santiago de Compostela nach Porto

Kilometer 2642
Vorerst letzter Tag in Spanien. Heute geht’s nach Portugal. Mal wieder ein neues Land für mich, denn da war ich noch nie. Damit ist dieser weiße Fleck auf der Weltkarte auch ausradiert. Ist bei der Abfahrt noch leichter Regen, so wird das Wetter von Stunde zu Stunde besser. Bis nach Porto sind es nur 281 km. Das sollte doch schnell zu schaffen sein. Ein mal tanken ungterwegs und durch. Aber erstmal ne Tanke finden in Portugal. Gab’s in Frankreich noch jede Menge Zapfsäulen aber kein Sprit so ist es hier grade umgekehrt. Nach der dritten Ausfahrt der Schnellstraße und mehrmaligem Fragen hat es mit dem fast letzten Tropfen Benzin doch noch gereicht. Das vorher reservierte Gallery-Hostel in Porto findet mein Navi auch schnell, aber Parkplätze sind Mangelware. Zum Glück ist nebenan eine Tiefgarage die das Moped für 5.60,- Euro unterstellt. Das Hostel selbst ist ne Wucht. Es gleicht eher einer Künstlergalerie als einer Herberge. Und tatsächlich heißt es nicht umsonst Gallery-Hostel, da jeden Vormittag eine Führung mit Erläuterung der Bilder durchgeführt wird. Die Einrichtung ist auch top, die Zimmer sind riesig und die Betten sind es auch. Das Frühstück ist inbegriffen und für nen 10er bekommt man ein drei-gängiges Menu zu Abend mit ner Flasche Wein. Hier kann man sich ganz zu Hause fühlen.
Den Restnachmittag verbringe ich damit die tolle Innenstadt zu erkunden. Porto ist ein der ältesten Städte Europas, liegt am Douro Fluss und hat dem Land Portugal seinen Namen verliehen. Bis zum Meer sind es nur 9 km. Jedenfalls das bisher schönste Ziel meiner Tour.


Nordspanien 2016 Bilder

Dienstag, 31 Mai 2016 - Porto

Heute wird der erste Tag sein an dem die Aprilia nicht bewegt wird. Sie hat nach 2642 km nen Ruhetag dringend nötig und auch verdient! Das gibt mir die Gelegen heit nach gestern noch einen ausgiebigen Stadtrundgang zu machen. Erster Stop ist der Mercado do Bohao, ein interessanter Markt im Zentrum. Obst, Fisch, Fleisch, Gemüse, Blumen; Hier gibt's viel zu sehen und zu kaufen. Natürlich auch den schweren, süssen Portwein der an den Hängen des Rio Douro wächst und für den Porto bekannt ist. Anschließend marschiere ich zu meinem Lieblingsplatz runter, der "Ponte Luis". Das ist ne hohe Stahlbogenbrücke die den Rio Douro überspannt und die Stadtteile links und rechts des Flusses verbindet. Unten fahren Autos rüber und oben die S-Bahn und die Fußgänger. Von hier hat man den besten Blick über die Stadt. Am anderen Ufer befinden sich die Port Wine Caves, also dort wo der Wein gelagert wird. Natürlich kann man dort den in vielen Shops ne Weinverkostung machen und den guten Tropfen kaufen.


Portugal 2016 Bilder

Mittwoch, 01. Juni 2016 - Von Porto nach Lissabon

Kilometer 2976
Da Lissabon nur gute 300 km von Porto entfernt ist dachte ich, ich fahre übers Land ohne Autobahn. Aber nach ner Dreiviertelstunde Fahrt und grade mal 35 km zurückgelegter Strecke durch Kleinstädte, Dörfer, viel Verkehr und fast nur 50er Zonen hab ich die Schnauze voll und nehme die kostenpflichtige Autobahn. Nur vier Stunden später bin ich auch schon in der Hauptstadt angekommen. Mein gebuchtes "Old Town Hostel" ist nahe der Innenstadt und auch für die Shiver hat sich nur unweit davon ein Abstellplatz gefunden. Da bleibt auch hier für den Rest des Nachmittags noch Zeit die Innenstadt zu erkunden.


Portugal 2016 Bilder

Donnerstag, 02. Juni 2016 - Lissabon

Heute früh nehme ich an einer kostenlosen Stadtführung teil. Die wird organisiert von den Hostels hier. Man gibt halt am Ende der Führung dem Guide ein paar Euro Trinkgeld. Der heißt Marco, ist natürlich Portugise und kennt sich bestens aus hier. Er weiß zu allem ne Story zu erzählen.
Am Nachmittag schwinge ich mic dann auf's Bike und fahre raus zur Vorstadt Belem. Dort gibt es noch mittelalterliche Gebäude zu sehen, denn Lissabon selbst wurde 1755 von einem schweren Erdbeben mit anschließendem Tsunami zerstört. Auf dem Rückweg fahre ich noch über die "Brücke des 25. April" die den Rio Tejo überspannt. Das besondere an ihr ist, daß sie so aussieht wie die Golden Gate Brücke in Los Angeles. Kein Wunder da derselbe Konstrukteur am Werk war. Gleich nebenan kann man von San Francisco nach Rio de Janeiro "rüberspringen" denn dort ist diesselbe Jesus der Erlöser Statue zu sehen wie in der brasilianischen Küstenstadt hoch oben auf dem Berg.


Portugal 2016 Bilder

Freitag, 03. Juni 2016 - Von Lissabon nach Faro

Kilometer 3311
Die letzte Station in Portugal wird der Küstenort Faro an der Algarve sein. Bis dahin sind es auch etwa 300 km. Die sind ohne Autobahn fast genauso schnell zu bewältigen als mit. Denn es führt ne Schnellstraße praktisch parallel dazu in den Süden. Auch hier komme ich am frühen Nachmittag an, quartiere mich im Casa d'Alagoa Hostel ein und schaue mir die Stadt und die Algarve-Küste an. Ist alles ganz nett, aber meinen Jahresurlaub möchte ich nicht unbedingt hier verbringen.


Portugal 2016 Bilder

Related posts

Leave a Comment