You are here
Aus- und Umbau Motorrad Motorrad 

Aus- und Umbau Motorrad

Lenkkopflager und Gabelsimmeringe

Das Lenkkopflager hatte beim Kauf schon einen “Schlag”, wäre aber sowieso getauscht worden. Dazu muss die Vorderfront und die Gabel ausgebaut werden.

Wenn die Gabel schon mal draußen ist, bietet es sich an gleich die Gabelsimmeringe zu tauschen und neues Öl in die Tauchrohre zu füllen. Auf neue, progressive Gabelfedern habe ich erstmal verzichtet.

Staubschutz für die Gabeltauchrohre

Damit die Gabelsimmeringe nicht gleich wieder verschutzen und damit schneller undicht werden bietet es sich an diese mit einen Neopren-Schutz zu versehen. Die gibt es fertig zu kaufen und sind mittels Klettverschluss auch schnell angebracht und zum Reinigen wieder entfernt:

Sturzbügel

Sehr hilfreich und eigentlich unverzichtbar sind Sturzbügel. Die schützen den Motor bei einem Umfaller, und der kann immer mal vorkommen. Für 50. - € in ebay ersteigert.

Unterbodenschutz

Nach dem Anbringen der Sturzbügel passt der Plastikunterbodenschutz nicht mehr, da die Bügel im Weg sind. Der ist eigentlich auch nur zur Zierde da und bietet kaum Schutz bei einem "Aufsitzer". Also weg damit und ersetzen durch ne Eigenkonstruktion aus 1,5 mm Edelstahl - sieht auch "edler" aus.

Koffersystem

Die F650 hat schon Kofferträger und ein Topcase von BMW dran. Die Träger passen jedoch nur für original BMW Kunststoffkoffer. Stabiler und praktischer sind jedoch Alukoffer die man von oben beladen kann. Von BMW oder namhaften Herstellern kostet so ein System locker um die 1000 €, also fast soviel wie mich das Moped gekostet hat. Also habe ich für 130 € in ebay kleinanzeigen zwei stabile, von einer Werkstatt in Handarbeit gefertigten Aluboxen erworben.

Der an der BMW angebaute Kofferträger ist nur für spezielle BMW-Kunststoff-Koffersysteme ausgelegt und für die Aluboxen ungeeignet. Also muss der durch eine Eigenkonstruktion erweitert werden:

Werkzeugkiste

Nur Bordwerkzeug allein reich auf ner längeren Tour wohl nicht ganz aus. Zusätzliches Werkzeug muss möglichst wasserdicht verstaut sein. Und da das normalerweise nicht grade leicht ist, bietet es sich an dieses möglichst weit unten und zentral zu verstauen.  Hab im Internet ne günstige, funktionelle Bauweise dafür gefunden und natürlich sofort nachgebaut: Grundlage sind 75mm HT-Abwasserrohre mit einem Schraubverschluss:

Zusatzfussrasten

Wenn man stundenlang auf der Karre hockt tun einem irgendwann mal die Knie weh (mir zumindest als Ex-Fussballspieler). Und da nunmal schon ein Sturzbügel montiert ist schweißt man auf diesem links und rechts ne Lasche hin, bohrt 2 Löscher durch und schraubt ein paar alte Sozi-Fussrasten hin:

Schutzblecherhöhung Vorderrad

Die BMW F650 ST ist das Straßenmodell der F650. Heißt die hat nur ein 18 Zoll Vorderrad bei welchem das Schutzblech grade mal 2 Zentimeter von der Lauffläche des Reifens entfernt ist. Das mag im Straßenverkehr ganz ok sein, im Gelände allerdings könnten sich Steine und Schlamm Zwischen Reifen und Schutzblech klemmen. Also muss das Schutzblech weiter nach oben gesetzt werden. Dazu Schutzblech abbauen und an den Halter darunter 2 Laschen anschweißen, Löcher durchbohren und wieder montieren. Immerhin etwa 5 Zentimeter hat's gebracht:

Kühlerschutz

Auf Schotterpisten kann es schon mal vorkommen daß Steinschlag die Kühlerlamellen beschädigt und Kühlwasser ausläuft. Also muss da ein Edelstahlgitter davor. Eine günstige Lösung ist ein Abkühlgitter aus einem Backofen. Mit der Flex zurechtgeschnitten, lackiert und vor den Kühler geschraubt könnte es den Zweck erfüllen:

USB-Spannungswandler

Für Navi Stromversorgung oder Aufladen des Handy- oder Fotoakkus unerlässlich sind USB-Anschlüsse. Da gibt es für den KFZ-Bereich schon fertige Spannungswandler mit USB-Anschluss und direktem Anschluss an 12V:

Erweiterung NOT-AUS Funktion des Seitenständers

Etwas unpraktisch bei der F650 ist die Tatsache, daß das Motorrad nicht gestartet werden kann wenn der Seitenständer unten ist, bzw. aus geht wenn man den Seitenständer nach unten klappt. Die Funktion ist eigentlich auch wichtig damit während der Fahrt das Moped nicht darauf aufsetzt. Aber im Leerlauf ohne Gang sollte das trotzdem möglich sein, was  aber bei der F650 nicht der Fall ist. Also muss diese Funktion noch nachgebaut werden. Das regelt ein 12V-Relais welches vom Leerlaufschalter des Motors betätigt wird und im geschaltenen Zustand den Seitenständerschalter überbrückt:

Halterungen für Navi und Action CAM

Das teure TomTom Motorrad Navi muss zu Hause bleiben, da das Kartenmaterial nur für Europe reicht und ein Update auf alle asiatischen Länder ziemlich teuer ist. Also hab ich für 15.- Euro ein alte Garmin Navi vom Typ "Nüvi 255" im ebay ersteigert. Die Garmin Navi's haben den Vorteil, daß das Datenformat im Gegensatz zu TomTom nicht verschlüsselt ist und man somit weltweite OSM-Karten kostenfrei vom Internet herunterladen kann (OSM=OpenStreetMap). Nur ne Motorrad-Halterung für dieses Auto-Navi gibt's natürlich nicht zu kaufen. Das muss man sich schon selbst bauen; möglichst mit nem Sonnenschutz da die Auto-Navi's wesentlich dunkler sind als die für Motorräder. Und wenn ich schon am Basteln bin dann wird auch gleich eine Halterung für die Action CAM angebracht.

 Zusätzlicher Benzinfilter

Die Qualität des Sprits den man in exotischen Ländern vorgesetzt bekommt kann durchaus von schlechter Qualität sein und u. U. verdreckt. Also kommt gleich nach dem Benzinhahn ein zusätzlicher, auswaschbarer Benzinfilter dran:

Motoröl und Ölfilter wechseln

Normalerweise alle 10.000 km fällig. Diesmal vorgezogen aus gegebenem Anlass.

Wartungsarbeiten an der Heckpartie

Um an den Vergaser ranzukommen und einen neuen Kettensatz einzubauen muß die komplette Heckpartie zerlegt werden.

Ventilspiel kontrollieren

Glücklicherweise kein Nachstellen erforderlich. Ein- und Aulaßventile haben ein Spiel zwischen 0,10 und 01,5 mm.

Vergaser reinigen und einstellen

Kontrolle der Membrane auf Risse, Reinigen der Schwimmernadel und Ausblasen der Düsen mit Pressluft.

Kettensatz wechseln

Zum Einbauen einer X-Ring-Endloskette muss die Schwinge ausgebaut werden. Natürlich wird gleichzeitig das vordere und hintere Ritzel gewechselt. Sollte bei guter Schmierung die nächsten 30.000 km halten.

Bremsbeläge vorn und hinten

Selbstverständlich werden vorn und hinten neue Bremsbeläge montiert. Das Wechseln geht rasch.

Bereifung

Der neue Hinterreifen von Heidenau samt Schlauch sollte hoffentlich 15.000 km halten. Der Vordere wird auch noch gewechselt.

 Öltemperaturmesser

Das Motorenöl der F650 befindet sich im Rahmen des Fahrzeugs. Gleich hinter dem Lenker ist der Ölmessstab im Rahmen angebracht. Den kann man wechseln durch einen mit einem Öltemperaturmesser oben drauf:

 

 

Related posts

Leave a Comment