You are here

Motorradtour 2016 – Nordspanien – Bilder

Related posts

2 thoughts on “Motorradtour 2016 – Nordspanien – Bilder

  1. […] Kilometer 1526 Meine Ungläubigkeit von gestern bekomme ich gleich heute früh zu spüren. Mein rechter Arm, speziell der Ellenbogen mit dem ich gestern den Felsen der heiligen Grotte berührt habe schmerzt den ganzen Tag auf unerklärliche Weise. Habe keine Ahnung warum. Beim Packen im Campingplatz spricht mich ein Deutscher an. Der hat mein Nummernschild des Mopeds gesehen und kommt zielsicher auf mich zu. Es stellt sich heraus dass er nicht nur ebenfalls aus Schwäbisch Hall kommt sondern früher im selben Verein wie ich Fussball gespielt hat – wie klein die Welt doch ist. Er ist Rentner und fährt mit dem Wohnmobil und seiner Frau mehrere Monate in den Süden. Über diverse Pässe der Pyrenäen führt der Weg heute von Frankreich nach Spanien. Dass man in Spanien angekommen ist merkt man spätestens an den besseren Straßen und den weißen Häusern. In Frankreich sind viele Häuser aus Naturstein gebaut und nicht verputzt. Kurz vor Pamplona, dem Tagesziel mache ich noch Rast an einer Kreuzung die den Jakobsweg passiert. Von hier sind es noch 740 km bis Santiago de Compostela, dem Ziel des Jakobswegs. Treffe hier den Nürnberger Helmut. Der ist mit dem Fahrrad auf dem Jakobsweg unterwegs und an seiner 2. Tagesetappe auch durch meine Heimatstadt Schwäbisch Hall gefahren. Auch ne Gruppe junger Wanderer aus dem Osten Deutschlands macht hier Rast. Denen gebe ich mich nicht zu erkennen. Über AirBnB habe ich in Pamplona ein Zimmer für 15.- Euro gebucht. Der spanische Vermieter Giorgi ist jedoch nicht zu Hause bei meiner Ankunft. Seine Schwester aber wartet zur Schüsselübergabe auf mich. Leider muss sie gleich los und hat keine Zeit mir die Stadt zu zeigen. Also mach ich mich selbst auf in die Innenstadt. Heute ist Wochenende, das Wetter ist gut und es ist warm. Da sitzen viele junge Leute auf der Straße zum Biertrinken. Das und Snacks zum Essen holt man sich in den umliegenden Kneipen und Fastfood-Läden. Hab ich so auch noch in keiner Innenstadt gesehen. #mla_gallery-1 { margin: auto; width: 100%; } #mla_gallery-1 .gallery-item { float: left; margin: 1.5%; text-align: center; width: 30.3%; } #mla_gallery-1 .gallery-item .gallery-icon img { border: 2px solid #cfcfcf; } #mla_gallery-1 .gallery-caption { margin-left: 0; vertical-align: top; } /* see mla_gallery_shortcode() in media-library-assistant/includes/class-mla-shortcode-support.php */ Die spanischen Pyrenäen Jakobsweg bei Pamplona Party in Pamplona’s Straßen Frankreich 2016 Bilder  Nordspanien 2016 Bilder […]

  2. […] Kilometer 2642 Vorerst letzter Tag in Spanien. Heute geht’s nach Portugal. Mal wieder ein neues Land für mich, denn da war ich noch nie. Damit ist dieser weiße Fleck auf der Weltkarte auch ausradiert. Ist bei der Abfahrt noch leichter Regen, so wird das Wetter von Stunde zu Stunde besser. Bis nach Porto sind es nur 281 km. Das sollte doch schnell zu schaffen sein. Ein mal tanken ungterwegs und durch. Aber erstmal ne Tanke finden in Portugal. Gab’s in Frankreich noch jede Menge Zapfsäulen aber kein Sprit so ist es hier grade umgekehrt. Nach der dritten Ausfahrt der Schnellstraße und mehrmaligem Fragen hat es mit dem fast letzten Tropfen Benzin doch noch gereicht. Das vorher reservierte Gallery-Hostel in Porto findet mein Navi auch schnell, aber Parkplätze sind Mangelware. Zum Glück ist nebenan eine Tiefgarage die das Moped für 5.60,- Euro unterstellt. Das Hostel selbst ist ne Wucht. Es gleicht eher einer Künstlergalerie als einer Herberge. Und tatsächlich heißt es nicht umsonst Gallery-Hostel, da jeden Vormittag eine Führung mit Erläuterung der Bilder durchgeführt wird. Die Einrichtung ist auch top, die Zimmer sind riesig und die Betten sind es auch. Das Frühstück ist inbegriffen und für nen 10er bekommt man ein drei-gängiges Menu zu Abend mit ner Flasche Wein. Hier kann man sich ganz zu Hause fühlen. Den Restnachmittag verbringe ich damit die tolle Innenstadt zu erkunden. Porto ist ein der ältesten Städte Europas, liegt am Douro Fluss und hat dem Land Portugal seinen Namen verliehen. Bis zum Meer sind es nur 9 km. Jedenfalls das bisher schönste Ziel meiner Tour. #mla_gallery-1 { margin: auto; width: 100%; } #mla_gallery-1 .gallery-item { float: left; margin: 1.5%; text-align: center; width: 30.3%; } #mla_gallery-1 .gallery-item .gallery-icon img { border: 2px solid #cfcfcf; } #mla_gallery-1 .gallery-caption { margin-left: 0; vertical-align: top; } /* see mla_gallery_shortcode() in media-library-assistant/includes/class-mla-shortcode-support.php */ Innenstadt von Santiago Am Nullpunkt des Jakobswegs Mein Azabache Hostel in Santiago Nordspanien 2016 Bilder […]

Leave a Comment