You are here
World-Tour 2019 – Aus- und Umbau Motorrad / Reisevorbereitungen 2019 Reise Vorbereitungen Weltreise 2019 

World-Tour 2019 – Aus- und Umbau Motorrad / Reisevorbereitungen

War die Instanthaltung der BMW vor drei Jahren nach dem Kauf mit 19 tausend Kilometern schon von Nöten, so ist es jetzt mit knapp 57 tausend noch wichtiger vor einer großen Ausfahrt.

 

Koffersystem

Das System mit den beiden in ebay-kleinanzeigen gekauften Alukoffern hat sich prinzipiell bewährt. Nur daß die mit 26 cm doch viel breiter sind als gewünscht. Man bekommt zwar mehr hinein, aber mit schmäleren Koffern wäre der Unfall in China vermutlich nicht passiert. Also müssen die umgebaut werden. Das ist zwar etwas zeitaufwändig, aber da die Koffer seinerzeit von einem Schlosser von Hand gebaut und die Einzelteile verschraubt wurden, also nicht genietet oder verschweißt, kann man die prima wieder zerlegen, verkleinern und wieder zusammenbauen. Auch die durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogenen Kofferträger wurden durch gebrauchte, aber neuwertige, ausgetauscht und wie vor 2 Jahren für die Alukoffer erweitert.

Kettensatz

Der jetzige Kettensatz wurde vor der großen Asientour aufgezogen und hat etwa 37 tausend Kilometer runter, sieht aber noch recht gut aus. Trotzdem muß der gewechselt werden, denn ob der noch weitere 20 tausend hält, ist nicht sicher. Also wieder die Heckpartie zerlegen und die Schwinge ausbauen. Denn für mich kommt nur eine Endloskette in Frage.

Lüfterrelais

Da mir 2017 in China der Thermostatschalter für den Lüfter ausgefallen ist, muß hierfür eine Ersatzlösung gefunden werden. Denn der recht hohe Lüfterstrom fließt direkt durch den Thermostatschalter. Besser wäre es, wenn dieser nur mit geringem Strom ein Relais schaltet, und dieses dann den Lüfter einschaltet. Denn ein 12V-Relais bekommt man überall, einen Lüfterschalter für einen Rotaxmotor nicht.

Beleuchtung

Die Standardbeleuchtung der F650 ist mit den "altertümlichen" H4-Birnen wirklich unterirdisch schlecht und nicht mehr zeitgemäß. Nicht nur, daß man selbst bei Nachtfahrten nichts sieht, man wird auch selbst nicht gesehen, was noch schlechter ist. Deshalb wurden zwei LED-Strahler an der Vorderseite rechts und links des Kühlers angebracht und über eine Schmelzsicherung mit dem Stromkreislauf der Beleuchtung verschaltet. Die haben pro Stück nur 12.- Euro gekostet - ich bin mal gespannt, wie lange die halten!

Radlager

Damit die Radlager nicht wie vor 2 Jahren unterwegs kaputt gehen, werden die vorsorglich durch neue ersetzt.

Kühler

Der Kühler war schon beim Kauf des Mopeds verbogen durch einen Auffahrunfall der Vorbesitzerin. Die Folge: im vergangenen Jahr während der Balkanrundfahrt hat er ein Leck bekommen und musste notdürftig abgedichtet werden. Also raus damit und durch einen gebrauchten (ebay-kleinanzeigen) ersetzen.

Bremsbeläge, Zündkerzen, Ölwechsel mit Filter

Neue Bremsbeläge vorn sind nötig, hinten (noch) nicht

19-Zoll Vorderrad

Die F650 ST (Strada) hat leider nur ein 18-Zoll Vorderrad, für welches es keine Enduroreifen gibt. Aber das Vorgängermodell, die F650, hat dieses. Und es passt sogar rein in die F650 ST.

 Gleichrichter

Dass der Regler/Gleichrichter noch kurz vor Versand der BMW kaputt ging, musste  nun wirklich nicht sein! Das gute daran ist, dass ich es noch vorher bemerkt habe, das schlechte, dass man so kurzfristig keinen gebrauchten Ersatz herbekommt. Über Nacht geht das nur beim freundlichen BMW-Händler in der Stadt.  Stozle 127.- Euro hat der gekostet, aber was will man machen - ohne Strom stehenbleiben ist keine Alternative! Die Lage des Gleichrichters unter der Sitzbank ist eigentlich alles andere als günstig. Denn der wird schon gut heiß, und wo soll die Hitze unter der Sitzbank denn hin? Also wurde der kurzerhand nach außen unter das hintere Schutzblech verlegt.

 Werkzeug, Ersatz- und Verschleißteile

Die Liste hat sich im Vergleich zur ersten Überlandtour von vor 2 Jahren nach Malaysia kaum geändert. Deshalb hier nur ein Link: Ersatz- und Verschleißteile.

 Reisefertig !!!

Gründlich durchgecheckt
steht sie da
und wartet auf den Start.
Alles klar?
Wissenschaftliche Experimente,
doch was nützen die am Ende?

(Peter Schilling - Major Tom)

 Ab mit der Bayerin in die Kiste

In weiser Voraussicht habe ich vor anderthalb Jahren bei der Ankunft des Motorrads aus Malaysia diese vorsichtig aus der hölzernen Kiste ausgepackt, die Kiste sorgfältig zerlegt und in der Scheune verstaut. Denn da passt die BMW exakt rein und da muss sie jetzt auch wieder rein zum Rücktransport. Nur dass die Malayen die Kiste damals unnötig groß gemacht haben. Das muss auch kleiner gehen. Die Tatsache dass die Kiste aus hartem Tropenholz besteht und mit einem Nagelschussgerät zusammengezimmert wurde, macht die Aufgabe nicht leichter. Da brauchst du Stunden, um alle Nägel wieder aus dem "stählernen" Holz zu ziehen. Ganz geschweige davon in dieses Hartholz überhaupt einen Nagel wieder reinzubekommen. Mit Vorbohren und einem 2kg-Hammer geht's dann doch (meistens). Ansonsten wird halt geschraubt.
Um an Höhe zu sparen wird das Schild, die Spiegel und das Topcase abmontiert und seitlich befestigt. Ebenso die Koffer, Tankrucksack und Ersatzkanister. Ein Bekannter hat mir noch eine Stretchfolie geschenkt (Danke Armin!) mit der ich die Bayerin "aromafrisch" verpacken kann. Das Verkleinern und wieder zusammenzimmern der Kiste hat wider Erwarten doch einige Abende gedauert - ich bin halt doch kein Schreiner!

 Do. 29. August 2019 - Jetzt ist sie weg!

Frei nach Fanta4: "Jetzt ist sie weg - weg! Und ich bin wieder allein!"
Durch den Ausfall des Gleichrichters wurde das Verpacken der Maschine zur zeitlichen Punktlandung. Gestern Abend um 22:15 Uhr war dann endlich der Deckel drauf. Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe. Für den Transport musste der Sprit abgelassen werden und die Batterie abgeklemmt sowie die Pole isoliert werden. Ein Ausbauen und Zurücklassen der Batterie, wie vor 2 Jahren von Malaysia hierher, war nicht nötig. Dank an die Logistfirma "In Time Forwarding & Courier Hamburg" und ihrem Organisator Olaf J. Kleinknecht. Andere angefragte Logistikfirmen hatten das Ausbauen der Batterie gefordert, sowie das Leeren und Reinigen des Tanks durch eine Spezialfirma (mit Reinigungszertifikat).
Gut, dass ich die Kiste auf ca. 2,25 Meter verkürzt habe. Denn jetzt geht sie nicht nur quer in den LKW rein, sondern auch quer in einen Hochseecontainer (Innenbreite 2,35 Meter). Auch das Abholen hat gut geklappt. Jetzt muss sie nur noch ankommen!
Entgegen nehmen wird die BMW in Port Kalng in Malaysia wieder "Korchina Logistics", also genau die Firma, die vor 2 Jahren den Rücktransport organisiert hat. Das sollte doch klappen! Mit deren Disponent Yap Rix bin ich schon per WhatsApp in Kontakt.

 Visa für Indonesien

In Indonesien bekommt man an der Grenze als Tourist ein Visum für 30 Tage, das man auch verlängern lassen kann. Da mir die 30 Tage vermutlich nicht reichen werden, lass ich gleich vorher ein Visum am Konsulat in Frankfurt erstellen. Das gilt dann 60 Tage und kann auch verlängert werden: Generalkonsulat der Republik Indonesien.

 Carnet de Passage en Douane

Habe ich vor 2 Jahren das Carnet de Passage nur in Malaysia benötigt, so brauche ich es diesmal für alle drei zu befahrenden Länder: Malaysia, Indonesien und Australien schreiben es zwingend vor.
Beim Carnet de Passage handelt es sich um so etwas wie einen Reisepass für das Fahrzeug. Viele Länder fordern das bei der Einreise mit dem eigenen Fahrzeug. Speziell Länder mit hohen Einfuhrzöllen für ausländische Fahrzeuge (Luxussteuer) sind natürlich daran interessiert, dass das ausländische Kfz das Land auch wieder verlässt. Dieses Carnet bekommt man in Deutschland nur beim ADAC und kostet 230 Euro für ADAC-Mitglieder, ansonsten 330 Euro. Das wirklich temporär teuere an der Geschichte ist die Tatsache, dass man für das Carnet de Passage eine Kaution oder Bankbürgschaft entrichten muss. Die Höhe dieser Kaution richtet sich nach Fahrzeugtyp und Länder, in die man reisen will. In meinem Fall muss ich stolze 2500 Euro hinterlegen. Denn der Staat will sichergehen, dass man das Fahrzeug auch wieder nach Hause bringt und nicht ins Ausland verschiebt. Sollte das Kfz nicht mehr zurückgebracht werden können wie z. B. bei Totalschaden wegen eines Unfalls oder Diebstahls, benötigt man einen abgestempelten Schrieb der Zollbehörde des jeweiligen Landes. Das Carnet hat eine Größe von DIN A4 und ist in Blockform aufgebaut. Jede Seite besteht aus einem festen Teil und zwei Abreißblättern. Die werden bei der Ein- bzw. Ausreise vom Zoll abgestempelt und entfernt. Der feste Teil wird ebenfalls abgestempelt, verbleibt aber im Carnet.

 Verfolgung Containerschiff im Internet

Auf der Internetseit "Marinetraffic.com" kann man alle Schiffe dieser Welt online verfolgen. So auch die "Tampa Triumph", unter der Flagge Panamas, mit der meine BMW nach Port Klang verschifft wird.

 Mi. 18. September 2019 - Auf dem Weg nach Rotterdam

Nach dem Verlassen des Hamburger Hafens und der Fahrt durch die Elbe erfolgt ein weiterer Stop im größten Hafen Europas, Rotterdam.

 Fr. 20. September 2019 - Von Rotterdam nach Port Said

Und tatsächlich nimmt die Tampa Triumph Kurs auf das Mittelmeer zum Hafen Port Said nach Ägypten. Die Fahrt führt wohl über den Suezkanal und das Rote Meer zum Indischen Ozean.

 Sa. 28. September 2019 - Von Port Said nach Port Klang

Heute hat die Tampa Triumph den Suez Kanal durchquert und nimmt Kurs durchs Rote Meer in Richtung Indischer Ozean.

 Do. 10. Oktober 2019 - Ankunft der Tampa Triumph in Port Klang

Das Containerschiff Tampa Triumph wäre schon mal in Port Klang / Malaysia angekommen. Jetzt muß nur noch die BMW mit an Bord sein und safe durch den Zoll kommen. Ich hoffe, die Jujngs von Korchina Logistics bekommen das hin. Mein Flieger nach Kuala Lumpur startet am 14.10. von Frankfurt.

 So. 13. Oktober 2019 - Alles ist gepackt! Jetzt kann's losgehen!

 

Related posts

Leave a Comment